Koch_Dialog

In dem von mir entwickelten Arrangements des Koch_Dialoges kann ich zwei meiner großen Leidenschaften verbinden: das Kochen und das Psychodrama. Mit einem Augenzwinkern würde ich mich selbst als Lebenslustköchin beschreiben.

Kochen ist Liebe Daniela Trattnigg
„Widme dich der Liebe und dem Kochen mit ganzem Herzen.“      Dalai Lama

Der Koch_Dialog kann in der Durchführung unterschiedliche Schwerpunkte (Ausrichtungen) haben.

Einen

 

Im kontemplativen  Koch_Dialog  geht es vor allem darum, das Kochen und den Genuss des Essens als einen Weg der kontemplativen Praxis zu erfahren _ wir wollen Achtsamkeit, Freude und Hingabe in die Küche tragen.

Daniela Trattnigg mit Edward Espre Brown
Daniela Trattnigg mit Edward Espe Brown: Kochen und Meditieren in Scheibbs 2016

Kochen soll nicht mehr nur  zeitaufwändiges Mittel zum Zweck sein _ es kann als solches bereits Meditation, Nahrung und Heilung bedeuten. Beim Kochen werden wir Teil der Bemühungen, die unser Leben erhalten, wir nehmen Teil an der Fülle unserer Welt.

Im psychotherapeutischen Koch_Dialog liegt der Focus (sehr vereinfacht gesagt) auf der Entwicklung des Aktionshungers (Neugier, Antrieb, Wollen und Wünschen) und dem Nach_Nähren von Resilienz fördernden Fähigkeiten, um destruktive Denk- und Verhaltensweisen (Depressionen, Ängste etc.) überwinden zu können.

Uns selbst mit einem nahr- und schmackhaftem Essen zu versorgen, kann zum bewussten Ausdruck unserer Liebe zu uns selbst werden. Das Essen genießen bedeutet, Verbindung aufnehmen mit der Welt, mit anderen Menschen und mit unserem Innersten _ eine größere Nähe als zu Nahrungsmitteln ist nicht möglich, sie werden ein Teil von uns.